Mein Auslandssemester in Kanada

I love it - and I am really happy :)

Lange habe ich nichts von mir hören lassen … mittlerweile ist so viel passiert.
Der Monat Oktober liegt nun schon etwas zurück. Vor kurzem habe ich gehört, dass wir 25 Regentage im vergangenen Monat hatten, unglaublich!
Der November ist bisher echt ganz schön, die meisten Tage jedenfalls . Häufig schwanken die Temperaturen zwischen 0 und 7 Grad, die Sonne scheint und es ist klar. Dennoch lassen Schneeregen und Kälte manche Tage grau erscheinen.

Was ist so passiert in all der Zeit?
Ende Oktober hatten wir ein dickes Partywochenende, nachdem viele mit Fieber und Erkältung in die neue Woche starten mussten.
Am Freitag, den 30.10, hat Jiri der Tscheche seinen 25. Geburtstag gefeiert. Er hat hier sein eigenes Bier „Patriot“ gebraut, sehr lecker (zu den Geburtstagsfeiern bringen wir trotzdem immer noch unsere eigenen Getränke mit). Die Stimmung war großartig! Gegen Mitternacht wurden die Taxis bestellt und einige sind noch Downtown auf die George St gefahren.
Das Halloweenwochenende wurde die komplette Straße gesperrt, so das man cover nur einmalig zahlt und dann zu allen 22 Bars und Clubs freien Eintritt hatte.

Am 31.10. haben wir Halloween gefeiert. Getroffen haben wir uns alle in der 4 Exmouth, das Haus der Engländerin Vicky und der Iren Rachel und Laura.
Zu früher Stunde haben wir Mädels uns versammelt und uns gemeinsam „verkleidet“ und fertig gemacht. Später kamen die anderen. Die Stimmung war leider zu Anfang sehr ruhig. Das lag unteranderem daran, dass viele waren bereits krank und nur zum vortrinken kamen. Das änderte sich dann aber, als die Trinkspiele begannen. Oh je, ihr denkt jetzt bestimmt, dass wir hier nur trinken und Party machen. Nein, etwas Uni und normale Tage habe ich hier auch noch!
Die Locals dennoch sind überzeugt, dass man hier nur studieren und trinken kann, es gibt nicht viel anderes zu tun.
Irgendwann kamen dann die Taxis und haben nach und nach die Leute auf die George St befördert. In dieser Nacht waren die Taxis wirklich ausgelastet und haben auf sich warten lassen. Wir kamen zum Glück schnell auf die George St, durch einen etwas versteckten Durchlassungsposten. Nur für den Club mussten wir irrsinnig lange anstehen.
Aber es hat sich gelohnt. Die meisten unserer Freunde haben wir schnell ausfindig gemacht - es war eine tolle Nacht.
Ach, als was war ich verkleidet… Ich war eine Beer maid, oder ein Mädel aus Süddeutschland .. Ich hatte eine karierte Bluse und habe mir im Secondhandshop einen Rock und ein weißes Oberteil (daraus habe ich die Schürze genäht) gekauft. Es kam super an, alle waren begeistert!!

Joar, den nächsten Tag habe ich dann im Bett verbracht. Ach nein, ich musste meine Koffer ja noch packen. Am nächsten Tag wollte ich nämlich umziehen!
Das alte Haus, die zügigen Fenster, das ungenutzte Wohnzimmer und das Loch in der Küchendecke, mein kleines Zimmer, die ungeheizten Räume, meine vielen Erkältungen .. das alles stieg mir etwas zu Kopf im Oktober (der September war noch super), so dass ich mich entschied auszuziehen.
Bei den Mädels in der 4 Exmouth wurde nämlich ein Zimmer frei. Mit meiner alten Vermieterin hatte ich ziemlich Stress, weil meine Miete ausbleiben würde.. aber das hat sich nun alles geregelt.

Am Montagmorgen, geschwächt durch Fieber, hat mir dann ein Freund (mit Auto) geholfen umzuziehen. Die nächsten Tage habe ich viel im Bett verbracht und bin nur in die Uni, um an den Examen teilzunehmen.
Die Schweinegrippe habe ich einfach mal ausgeschlossen. Ich habe mich zum Glück gut mit meinen mitgebrachten Medikamenten von zu Hause auskurieren können. Ich sollte Arzt werden – immer das richtige griffbereit. Haha.
Wir Studenten haben jetzt auch eine Email erhalten, in der man uns mitteilte, dass wenn wir krank sind, wir einfach zu Hause bleiben sollten und den teachern eine Nachricht schreiben sollen. Ein Attest brauchen wir nicht, da die Ärzte so überlastet sind, dass man kaum einen Termin bekommt.

Mir geht es jetzt sehr gut hier in meinem neuen Zimmer. Es ist doppelt so groß wie das alte und die Luft ist herrlich, nicht mehr so die Sauna-Heizungsluft, die sich in meinem kleinen Zimmer staute.
Die Mädels sind auch super und wir kommen gut aus. Gestern haben wir für 300Dollar einen Großeinkauf gemacht (ein Buddy hat uns mit ihrem Auto gefahren).
Einzig sind die Mädels schon richtige Schweine! . Die Küche ist dreckig, überall steht benutztes Geschirr rum .. aber egal, darüber sehe ich weg. Mir geht es gut und ich kann mich nicht beklagen.

Am letzten Samstag hatte ich Buddy-Tag. Ich war in einem gemütlichen Kaffee, Bagel Cafe, mit meinem Buddy Stephen und unserem Kumpel Josué. Abends war ich auf dem Geburtstag von meinem anderen Buddy Ashley.

So neben Party machen, habe ich auch tolle Wanderungen hier gemacht, auf dem East Coast Trail. Wir hatten immer super Wetter und es ging an der Küste entlang. Die eine Wanderung haben wir fleißig Blaubeeren gesammelt und gespeist.
Am Mittwoch hatten wir aufgrund des Remembrance Day keine Uni und so haben wir eine 17km lange Wanderung, über fast 8 Stunden gemacht. Mit dem Taxi (46Dollar) sind die 3 Jungs und ich zum Cape Spear, dem östlichsten Punkt Nordamerikas, und von dort dann zurück nach St. John’s gewandert. Am Anfang 2 Grad, Sonne, fast Tshirt Wetter!!, dann Regen, dann Schneesturm. Das Wetter ändert sich hier in Sekunden.
Den Tag haben wir im Pub mit Burger und Pommer, Tee, Cola, Bier, Kakao ausklingen lassen.

Die vergangene Woche waren einige der exchange students auf den Bahamas. Sie haben das warme Wetter sehr genossen und haben sich tierisch in der Sonne gebraten – ich bin neidisch! Meine Bräune vom reisen am Anfang ist leider schon ganz verschwunden.

Gestern Abend haben wir Mädels für die Jungs gekocht, wobei der Ofen sogar einmal richtig in Flammen stand… Es gab Lamm, Roast potatoes, Brokkoli, Möhren und Stuffing.

Heute Abend ist Vickys Geburtstagsparty und morgen gehen wir in ein Thairestaurant.

Herrje, die Zeit vergeht so schnell hier!! Unglaublich bald ist schon der November um, dann nur noch ein paar Tage… Ich möchte gar nicht daran denken.

Aber ich freue mich dennoch sehr, euch alle wieder zu sehen und vor allem Weihnachten auch mit meiner Familie verbringen zu können.

Ich melde mich bald wieder,
drücke euch

14.11.09 19:06

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Linda (15.11.09 11:48)
Schön, dass es dir so gut geht! Aber ich vermiss dich hier trotzdem! Es ist wirklich nicht mehr lange... Genieß die Zeit und nimm alles mit, was dir angeboten wird!
Ich drück dich ganz feste!
Hab dich ganz doll lieb,
Kuss, Linda

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen