Mein Auslandssemester in Kanada

Meine erste Woche in St. Johns

Die ersten Tage war ich sehr müde und habe viel und lange geschlafen. Das reisen hatte ein Ende, langsam konnte ich wieder zur Ruhe finden und noch einmal eine Zeitumstellung, ca. 4,5 Stunden im Vergleich zur Westküste.

Die ersten Tage war ich einkaufen, (Himmel und Hölle, die Preise sind unglaublich hier!! Richtige Auslands-Inselpreise. Auf die schon teuren Lebensmittel aus dem Supermarkt kommen zum Glück keine zstl. Steuern. Dafür auf zubereitetes Essen, Kaffee, Klamotten, Briefmarken und alles andere .. jedesmal 15% die man auf den Preis addieren muss. Das heißt, man weiß im Voraus nie genau, wie viel man nun zahlen muss.)
.. in der Uni, um mir den Studentenausweis auszustellen, mit meine Koordinatorin MacKenzie zu reden, ich war Wäsche waschen in der Wäscherei (ca. 15 Min zu Fuß), und habe mir mein Zimmer eingerichtet.

Ebenfalls habe ich mich mit meinen beiden Buddys Stephen und Ashley getroffen, die kennengelernt.
Mit Stephen und seinem Kumpel Josué (aus Mexiko. Er war zum Schüleraustausch in St. John’s, kam nach der Schule für die Universität wieder her und wohnt nun seid 2 Jahren bei Stephens Familie im Haus. Weihnachten und im Sommer fliegt er aber immer wieder nach Vera Cruz.) habe ich lecker Kaffee getrunken und wir haben St. John’s besichtigt.

Mit Ashley war ich zuerst bei ihrem Freund Peter und nach ein paar Stunden sind wir auf einen 25. Geburtstag ihrer Freundin gefahren.

Beide Buddys sind super nett!! Und man lernt ganze andere Sachen kennen, als wenn man nur mit den anderen exchange students zusammen ist. Locals kennen sich hier einfach aus!


Am 09.09. und 10.09. waren die ersten beiden Unitage. Montag und Mittwoch, Dienstag und Donnerstag habe ich die selben Kurse. Ein Kurs ist 75 Minuten lang und man hat ihn zweimal in der Woche. Generell sollte man 5 Kurse besuchen, um ein Fulltime student zu sein. Ich werde aber nur 4 Kurse besuchen, eigentlich bräuchte ich sogar nur 3 (um mein Studium zu beenden).

Aber der Aufwand ist was ganz anderes, als man es aus Paderborn kennt. Alle Prüfungsleistungen finden während des Semesters statt und die Abschlussklausur zählt maximal 50%. Es ist Voraussetzung die Bücher zu kaufen, die die Dozenten empfehlen, die vor der Vorlesung zu lesen, um am Unterricht teilnehmen zu können. Und die Bücher sind wirklich teuer (um die 150EUR)!! Vor allem wenn man 5 Kurse besucht. Dazu die unglaublichen Studiengebühren. Die Höhe ist, dass Josué als permanenter Vollzeitstudent an der Memorial University (MUN), aber dennoch Nicht-Kanadier, das 2 oder 3 – fache von dem zahlen muss, was die Kandier zahlen.

18.9.09 20:04

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen