Mein Auslandssemester in Kanada

Archiv

Unser Weihnachten und Silvester im fernen Australien...

Ersteinmal vielen Dank fuer die vielen Weihnachtsemails, -Gruesse und Neujahrswuensche!!!
Wir haben uns sehr darueber gefreut.

In diesem Jahr hatten wir allerdings einmal andere Feiertage.
Alles begann am Samstag Morgen letzter Woche...
Nachdem wir von Alan und Sue ueber die Weihnachtsfeiertage eingeladen worden waren und mit Rita vereinbart hatten, am Montag wieder zurueck zu kommen, wunderte es uns doch sehr, dass auf einmal Bridget (Rita's Sprachrohr) in unserem Zimmer erschien und uns mitteilte, dass wir doch unser Zimmer raeumen sollten und bis Mittwoch "somewhere else" bleiben sollten... Haeh? Wir etwas verwirrt runter zu Rita und nachgefragt. Tatsaechlich bestaetigte diese in ihrem uns doch schon so vertrautem gleichgueltigem Ton, dass ihr Bruder (urploetzlich)! ueber Weihnachten zu Besuch kaeme... Und das erfahren wir eben mal so, eine Stunde vor Abfahrt. Nachdem wir nur das Noetigste fuer die geplanten 2 Naechte gepackt hatten, hiess es also schnell die Bigbags zu packen. Wir hofften etwas laenger bei Sue und Alan bleiben zu koennen.

Dann ging's auf in die City, wo wir uns mit Daniela treffen wollten. Dummerweise waren dort schon alle vorhandenen Schliessfaecher belegt. Was fuer uns hiess, dass wir unser Gepaeck den ganzen Tag durch die heisse Stadt schleppen mussten, bis wir uns letztendlich im Stadtpark ein schoenes Plaetzchen zum relaxen gesucht haben. Daniela hat sich natuerlich koestlich ueber unseren weihnachtlichen Rauswurf amuesiert. Aber mal ehrlich, was, wenn wir nicht ueber Weihnachten eingeladen worden waeren... Weihnachten unter der Bruecke, wie so oft gescherzt?! Um diese Zeit ein Hostel in Brisbane zu bekommen ist schier unmoeglich!

Am Nachmittag sind wir mit dem Bus also nach Bellbowrie, einem anderen Ortsteil Brisbanes, zu Sue und Alan gefahren. Dort wurden wir herzlichst in Empfang genommen und hatten eine super lustige Zeit. Sue ist in Deutschland geborgen, jedoch mit 11 Jahren mit ihrer Familie nach England gezogen. Dort hat sie dann spaeter Alan kennengelernt und die beiden haben beschlossen, nach Australien auszuwandern.
Da in Australien Weihnachten erst am 25.12. beginnt, hatten wir die Gelegenheit gleich zweimal zu feiern. The European and the Australian Way und das im heissesten Sommer seid langem (38 Grad!)... Montags ging's zu Freunden von Sue und Alan, die zu einer Poolparty einluden.
Wir hatten schoene Weihnachten, viel Spass und haetten es hier echt nicht besser haben koennen! Zum Glueck war es fuer die beiden selbstverstaendlich, dass wir die Zeit, die wir bei Rita unerwuenscht waren, bei ihnen verbringen konnten.

Mittwoch sind wir dann zum Hausdrachen zurueckgekehrt. Dort haben wir, so schlau wie wir nunmal sind, den aeltesten Sohn gefragt, wie denn die Zeit mit seinem Onkel gewesen waere. Wie wir es uns gedacht haben, war er nur einen Tag da und unsere Betten sahen aus wie vorher....so so!
Nachdem sie uns letzte Woche bezueglich Silvester schon einen Wink mit dem Zaunpfahl gegeben hatte, dass sie zu einer Hochzeit eingeladen worden ist, kam am Freitag die schon erwartete Aufforderung, Silvester auf die Kinder aufzupassen. Nachdem wir das ausdruecklich verneint hatten, weil wir nur einmal in Australien sind und diesen Abend ganz sicher nicht vor dem Fernseher verbringen wollten, hat sie dieses komischer Weise akzeptiert und wollte sich um eine andere Loesung kuemmern.
Nachdem wir also davon ausgegangen waren, am Samstag nachmittag das Haus in Richtung Brisbane City zu
verlassen und nachts wieder zurueck zu kehren, waren wir wieder einmal sehr ueberrascht, als auf einmal der kleine Riley zu uns kam. Diesmal fungierte er als Spitzel und Bote Rita's. Als er uns ausgehorcht hatte und herausgefunden hatte, dass wir die kommende Nacht (wie besprochen!!!) bei Rita verbringen, wunderten wir uns doch sehr als wir ihn auf einmal zu seiner Mutter sagen hoerten, "Mommy they'll sleep in our house". 5 Minuten spaeter erschien er wieder, um uns folgendes mitzuteilen: "Mommy doesn't want you to stay here" und verschwand wieder nach unten... Panik und Wut machte sich bei uns wieder einmal bemerkbar. Als wir dann auch nach unten gegangen sind um herauszufinden, was denn bitte los sei, sagte uns Rita, dass sie ueber Nacht das Haus komplett abschliessen will. Wir muessten die Nacht woanders verbringen, z.B. im Park schlafen (!) und koennten erst
am naechsten Tag am spaeten Nachmittag wieder kommen, wenn auch sie wieder da ist. Auf unsere doch etwas verzweifelten Gesichter und die Anmerkung, dass doch alles geregelt war und wir auf keinen Fall noch einen Platz in einem Hostel bekommen wuerden, reagierte sie gleich Null!
Wir also wieder hoch und darueber nachgedacht, was wir jetzt machen koennen. Viel Zeit hatten wir alerdings nicht, denn es war bereits halb 2 und um 3 wollte Rita los die Kinder bei Freunden abladen und danach weiter zur Hochzeit.
Unseren ersten Beschluss hatten wir schon gefasst: Wenn wir jetzt gehen, kommen wir nicht wieder! So stellte sich die Frage, was nun? Unsere erste Idee war, all' unser Gepaeck
in Brisbane einzuschliessen und am naechsten Morgen um 7 Uhr den ersten Bus zu nehmen und unsere Reise fortzusetzen. Dieser Plan scheiterte allerdings an der Tatsache, dass wir damit rechnen mussten, dass unter Garantie alle vorhandenen Schliessfaecher bereits belegt sind, der Greyhound schon vollkommen ausgebucht war und die Rezeptionen der Hostels an Neujahr geschlossen haben und wir somit nicht haetten einchecken koennen. Nun blieb uns nichts anderes uebrig, als Sue und Alan um Hilfe zu beten uns nocheinmal aufzunehmen.
Gluecklicherweise war es fuer die zwei wieder kein Problem. Nach dieser erleichternden Nachricht, haben wir dann in Eile alles zusammen geraeumt. Auf dem Weg um Rita mitzuteilen, dass wir entgueltig gehen, kam der naechste Shock! Ihr Outfit fuer die Hochzeit! Sie trug doch tatsaechlich ein knallorangenes Kleid (und wenn wir sagen knallorange, dann meinen wir auch knallorange) und durch ihren dazu aufgelegten roten Lippestift meinte sie dann nur nebenbei zu uns: "yeah! That's great." Alles klar, wir haben dann gegen 3 Uhr zusammen mit ihr und den Kindern das Haus verlassen, wobei sie uns noch ein doch sehr gequaeltes "Thank you, guys" entgegen brachte. In diesem Moment fuhr uns der Bus vor der Nase weg...
Nachdem sie dann gefahren war und wir eine Stunde auf den naechsten Bus vor ihrer Haustuer warteten, kam sie nocheinmal zurueck, um ihren Lover, der sich in der Zwischenzeit bei ihr fertig gemacht hatte, abzuholen.
Auf die Idee, uns mit in die Stadt zu nehmen kam sie natuerlich nicht. Sie hat uns wie gewoehnlich nicht einmal beachtet!
Von all' diesen Ereignissen liessen wir uns jedoch nicht die Stimmung vermiesen und sind, nachdem wir uns bei Alan und Sue fertig gemacht haben, in die Stadt zur Southbank gefahren.
Die Southbank ist ein grosser Park, direkt am Brisbane River. Dort haben wir mit ueber 100.000 Leuten eine warme Sommerparty gefeiert und sind mit einem wirklich unglaublichen Feuerwerk ins Jahr 2006 gestartet.
Wir sassen auf einer Wiese direkt am Fluss, auf dem alte beleuchtete Raddampfer ihre Wege zogen. Das Feuerwerk wurde von 3 Schiffen aus gezuendet und war einfach gigantisch. Zusammen mit Brisbanes Skyline im Hintergrund sah es atemberaubend aus.

Wir hoffen, ihr hattet auch alle einen guten Rutsch ins neue Jahr und wuenschen euch alles Gute!

Sorry fuer den spaeten Bericht, aber Rita hatte uns das Internet abgekabelt ;-)

Viele Liebe Gruesse, Katha & Romina

1 Kommentar 1.1.06 14:26, kommentieren